Sinndimensionen ästhetischer Erfahrung

Eva Fritsch

Sinndimensionen ästhetischer Erfahrung

Bildungsrelevante Aspekte der Ästhetik Walter Benjamins

1997,  Internationale Hochschulschriften,  Band 235,  228  Seiten,  E-Book (PDF),  22,90 €,  ISBN 978-3-8309-5504-7

zurück zur Übersicht

Erörtert wird das von Walter Benjamin explizierte Verhältnis von ästhetischer Erfahrung, Erkenntnis und Sinngewinnung. Die dem Spätwerk und hier insbesondere der Kunsttheorie implizite Bildungstheorie wird herausgearbeitet. Der Anschluß an die aktuelle Diskussion über Probleme und Praxis der ästhetischen Bildung steht dabei im Zentrum des Interesses. Die Theorieangebote der neueren Diskussion beginnend bei Jaus über Seel, Buber, Paetzold, Früchtl, Bartuschat und Eagleton bis hin zu Lyotard passieren Revue. Benjamins Verfahren des "konstellativen Denkens" läßt sich gewinnbringend für diesen aktuellen Diskurs einbringen. Eine Entwicklung von sechs Sinndimensionen ästhetischer Erfahrung im Sinne einer Bereitstellung "bildungsrelevanter Kategorien" beruht auf einer historischen Rekonstruktion der Rationalitäten ansetzend bei Kant. Das Ästhetische im Bildungsprozess und das Bildungsmoment im Ästhetischen werden als konstitutive Momente des Denkens Benjamins deutlich.

Autoreninfo

Eva Ruge, geb. 1960 in Wuppertal. Studium (HL) der Germanistik, Philosophie, Erziehungswissenschaft, Theaterwissenschaft und Psychologie in Hamburg und Wien. Kollegiatin des Graduiertenkollegs "Ästhetische Bildung" der Universität Hamburg. 1995 Promotion. Anschließend Referendariat mit den Fächern Philosophie, Ethik, Deutsch, Bildende Kunst. 2. Staatsexamen im Mai 1996. Danach Produktionsassistentin bei der Filmförderung und Hamburger Filmwerkstatt und Aufnahmeleiterin bei Industriefilmproduktionen. Seit Februar 1997 Gymnasiallehrerin für Deutsch und Philosophie in Lübeck.