Das Hanselfingerhut-Spiel in Forst

Thomas SchneiderThomas SchneiderMirko UhligMirko Uhlig

Das Hanselfingerhut-Spiel in Forst

Ethnografisches Portrait und kulturhistorische Rekonstruktion eines Brauchs

2023,  Mainzer Beiträge zur Kulturanthropologie / Europäischen Ethnologie,  Band 25,  182  Seiten,  broschiert,  mit zahlreichen Abbildungen und Dokumentarfilm zum Download,  29,90 €,  ISBN 978-3-8309-4703-5

zurück zur Übersicht

Forst an der Weinstraße – bekannt ist der Ort in der Pfalz vor allem aufgrund seiner Weißweine. Darüber hinaus wird – abgesehen von der coronabedingten Unterbrechung – in Forst jedes Jahr vor Ostern das Hanselfingerhut-Spiel aufgeführt. Überregionale Bekanntheit erlangte der Brauch, als er 2016 in das „Bundesweite Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe“ der UNESCO aufgenommen wurde.

Im Rahmen eines Forschungsprojektes wurde die lokale Brauchpraxis mit Filmkameras begleitet und die Genese des Brauchs sowie seine kulturpolitische Aushandlung aus kulturwissenschaftlicher Perspektive analysiert. Während der ethnografische Film „Schwarze Küsse, Weißweinschorle“ (48 Minuten; Download-Link im Buch) die Menschen portraitiert, die den Brauch vorbereiten und ausüben, liegt der Schwerpunkt der schriftlichen Auseinandersetzung auf einer kulturhistorischen Rekonstruktion der Ursprungserzählung, wie sie in Forst gepflegt, von den Medien reproduziert und, im Kontext des Kulturerbe-Prädikats, auch von der Deutschen UNESCO-Kommission nobilitiert wird.

Die Mikroanalyse verweist auf größere zeitliche, räumliche und soziale Zusammenhänge und macht sie am Fallbeispiel Forst verständlich. Die Rekonstruktion zeigt auf, welche Akteur:innen in die Entwicklung des Brauchs seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert involviert waren und welche Einflussfaktoren die Entwicklung des Brauchkomplexes beförderten.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Fest, Event, Spektakel?

Julia GehresJulia Gehres

Fest, Event, Spektakel?

Zur Inszenierung des venezianischen Karnevals im Kontext gesellschaftlicher Transformationsprozesse

Recht gläubig?

Mirko UhligMirko UhligDominique ConteDominique Conte (Hrsg.)

Recht gläubig?

Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf das Verhältnis von Religion und rechtlicher Normierung im Alltag

Audiovisionen des Alltags

Michael SimonMichael Simon (Hrsg.)

Audiovisionen des Alltags

Quellenwert und mediale Weiternutzung