Detlef H. Rost (Hrsg.)

Intelligenz, Hochbegabung, Vorschulerziehung, Bildungsbenachteiligung

2010,  208  Seiten,  broschiert,  29,90 €,  ISBN 978-3-8309-2377-0

zurück zur Übersicht

Dieser Band, der im Rahmen einer Fachtagung zum zehnjährigen Bestehen der „Begabungsdiagnostischen Beratungsstelle BRAIN“ entstand, versammelt aktuelle empirische Forschungsergebnisse aus Pädagogik und Psychologie sowie Perspektiven, die sich im Umfeld von Intelligenz, Hochbegabung, vorschulischer Förderung und Bildungsbenachteiligung eröffnen. Trotz differierender Fragestellung bestätigen die Autoren in ihren Beiträgen die außerordentliche Bedeutung von Intelligenz bzw. Begabung, Förderung und sozialem Hintergrund für die persönliche Entwicklung, insbesondere auch für Schulleistungen und diverse Facetten des Lebenserfolgs. Die Ergebnisse der langjährigen Studien sind somit für die Institutionen Schule, Schulverwaltung und Schulpolitik von besonderer Bedeutung und sollten bei deren Entscheidungen zur Optimierung des nachhaltigen Bildungserfolgs aller Kinder und Jugendlichen zur Kenntnis genommen werden.


Mit Beiträgen von

Wilfried Bos, Magdalena Buddeberg, Rainer Dollase, Joan Freeman, Detlef H. Rost, Frank M. Spinath und Tobias C. Stubbe.

Pressestimmen

Es ist unbestritten, dass Intelligenz bzw. Begabung, Förderung und sozialer Hintergrund [...] insbesondere auch für die Schulleistung von zentraler Bedeutung sind. Die Frage aber lautet: Wie können Bildungserfolge optimiert werden? Wie kann Intelligenz und Begabung früh erkannt und gefördert werden? Wie kann Hochbegabung rechzeitig erkannt und genutzt werden, ohne dass sie zu nicht untypischer Niedrigleistung durch Unterforderung führt? Und was ist überhaupt Hochbegabung? Wird sie nur durch den Intelligenzquotienten ermittelt oder gibt es dazu Alternativen wie Soziale Intelligenz, Emotionale Intelligenz, Praktische Intelligenz – so fragt z.B. der Beitrag des Herausgebers. Wie kann soziale Bildungsbenachteiligung vermieden bzw. kompensiert werden? Und welche Rolle spielt dabei die Vorschulerziehung und in welcher Art und Weise? Das ist der breite und komplexe Fragenkatalog, der in diesem Sammelband aufgegriffen und Antwortversuchen zugeführt wird.
Oliver Neumann auf: lehrerbibliothek.de

Das Buch ist für alle interessant, die sich einen kurzen und informativen Überblick über die behandelten Fragestellungen verschaffen wollen. Auf circa 200 Seiten erfährt man viel über die wichtigsten Konzepte und die aktuellsten Studienergebnisse im betreffenden Gebiet. Da die Kapitel dazu noch gut leserlich geschrieben sind, ist das Buch ein empfehlenswerter Einstieg in die Thematik. Die Autoren und Autorinnen sind Experten und Expertinnen auf ihrem Gebiet, was die Qualität des Bandes unterstreicht. Außerdem stellen sie an vielen Stellen heraus, wo noch weiterer Forschungsbedarf besteht und welche Fragen es in Zukunft zu klären gilt. Das macht das Buch auch für alle, die sich im Forschungskontext mit der behandelten Thematik beschäftigen, interessant.
Verena Freiberger in: Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 1. 2011.

Insgesamt eine lohnenswerte Zusammenstellung aktueller Forschungsbeiträge zum Verhältnis von Begabung, Förderung und sozialem Hintergrund. Für Pädagogen, Psychologen und Bildungsverantwortliche ein hilfreiches theoretisches Fundament.
Ann-Christin Röver auf: socialnet.de