Sein Feld war die Welt. Johann Moritz von Nassau-Siegen (1604-1679)

Gerhard BrunnCornelius Neutsch (Hrsg.)

Sein Feld war die Welt. Johann Moritz von Nassau-Siegen (1604-1679)

Von Siegen über die Niederlande nach Brasilien und Brandenburg

2008,  Studien zur Geschichte und Kultur Nordwesteuropas,  Band 14,  384  Seiten,  gebunden,  zahlr. s/w Abb.,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-1682-6

zurück zur Übersicht

"Herr Johann Moritz von Nassau, Reichsfürst zu Katzenellenbogen, Vianden, Diez, des ritterlichen Johanniter-Ordens in der Mark, Sachsen, Pommern und Wendland Meister, Herr zu Beilstein, Seiner kurfürstlichen Durchlaucht zu Brandenburg Wirklicher Geheimer Rat und Statthalter des Herzogtums Kleve, der Grafschaften Mark und Minden-Ravensberg, Feldmarschall des Heeres der vereinigten Niederlande, General der Reiterei, Gouverneur von Wesel und Gouverneur von Utrecht, für acht Jahre Gouverneur und General-Admiral in Brasilien, des königlichen Ordens vom weißen Elefanten in Dänemark Ritter", diese Titel kennzeichnen schlaglichtartig die militärische und politische Karriere eines außergewöhnlichen Menschen des 17. Jahrhunderts. Auch als Mäzen von Kunst und Wissenschaft hat er Spuren in der Geschichte dreier Länder, Deutschland, den Niederlanden und Brasilien hinterlassen. Acht Jahre regierte er als Gouverneur die kurzlebige holländische Besitzung im Nordosten Brasiliens. Seine als glanzvoll verklärte Amtsführung macht ihn zu einer nahezu mythischen Figur in der brasilianischen nationalen Geschichte.

Die Beiträge eines Symposions anlässlich des 400. Geburtstages des Fürsten im Jahr 2004 an der Siegener Universität interpretieren seine Tätigkeit in Brasilien. Sie stellen aber auch neuere Forschungsergebnisse über seine Tätigkeit als Siegener Landesherr vor und thematisieren sein Wirken in niederländischen und kurbrandenburgischen Diensten.

Pressestimmen

Der Band bietet durch die Vielfalt seiner Beiträge anhand der Biografie Johann Moritz von Nassau-Siegen nicht nur interessante und aufschlussreiche Einsichten in die Prozesse der europäischen Expansion im 17. Jahrhundert, sondern auch Einblicke in den Lebenslauf eines niederrheinischen Fürsten [...] Als Resümee bleibt somit festzuhalten, dass in durchaus gelungener Weise ein außergewöhnlicher Lebenslauf [...] aus den verschiedensten Blickwinkeln dargestellt wird.
Christian Senne in: Militärgeschichtliche Zeitschrift, 68. 2009.

Begrüßenswert ist nicht nur die Tatsache, dass sich die Forschung mit einer Person beschäftigt, deren Verhaltens- und Denkmuster Einblicke in die Formen und Folgen eines Kulturkontakts geben können, sondern ebenfalls, dass Wissenschaftler aus diversen Ländern inner- und außerhalb Europas zusammengeführt wurden, um sich eben dieser Lebenswelt zu nähern.
Elizabeth Harding in: Westfälische Forschungen, 59. 2009.

Dass die in dem Band zu findenden Aussagen zu Person und Wirken des Johann Moritz nicht immer widerspruchsfrei sind oder zu sein scheinen, gereicht der Publikation nicht zum Nachteil. [...] Dies macht die Lektüre des Bandes [...] anregend.
Olaf Mörike in: Zeitschrift für Historische Forschung, 2. 2010.

Der von Gerhard Brunn und Cornelius Neutsch herausgegebene Band [...] liefert eine Fülle von lesenswerten Texten, die es verdienen, in die unterschiedlichen Forschungsbereiche, die er mit seinen Beiträgen zu bedienen vermag, integriert zu werden.
Eckardt Opitz in: Das Historisch-Politische Buch.