Indicators and Instruments in the Context of Inquiry-Based Science Education

Jana HeinzKatrin LipowskiAlexander GröschnerTina Seidel

Indicators and Instruments in the Context of Inquiry-Based Science Education

2012,  428  Seiten,  paperback,  68,00 €,  ISBN 978-3-8309-2594-1

zurück zur Übersicht

This report documents indicators and instruments in the context of inquiry-based science education (IBSE). It is embedded in a project that aims at disseminating inquiry-based science teaching on a large scale across Europe.

Recent research about IBSE is rather specific to individual research questions and focuses on single aspects of IBSE. Furthermore, the instruments and indicators underlying the different studies are predominately not systematically covered. In this report single indicators and instruments in the context of science education are brought together. Thereby a coherent database and a link to different research results are presented.

The indicators and instruments in this report originate from a systematic literature review about IBSE from 2005-2009. To receive a comprehensive picture about research on IBSE the scope of this review contains instructional aspects (1), implementation areas of politics/stakeholders (2) and teacher education and teacher professional development (3).

This report contributes to supplying a systematic overview about instruments and indicators in the field of IBSE. It addresses researchers, politicians and stakeholders, teacher educators and teachers who are interested in methods of research and dissemination in the context of science education and IBSE.

Autoreninfo

Jana Heinz (Dr. phil.) ist wissenschaftliche Assistentin am Friedl Schöller-Stiftungslehrstuhl für Unterrichts- und Hochschulforschung und Dozentin für Soziologie an der TUM School of Education. Sie studierte von 1990 bis 1996 Deutsch als Fremdsprache und Anglistik-Amerikanistik an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Dort promovierte sie 2006 am Lehrstuhl für allgemeine und theoretische Soziologie. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf der Analyse der Effekte von Lehr- und Lernmethoden, Assessment-Methoden und dem Zusammenhang zwischen Sozialisationsbedingungen von Kindern und deren Schulkarrieren.

Dr. Katrin Lipowski ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Friedl Schöller-Stiftungslehrstuhl für Unterrichts- und Hochschulforschung der School of Education an der Technischen Universität München. Sie studierte Erziehungswissenschaft, Bildungsmanagement und Lern-Lehr-und Trainingspsychologie an der Universität Erfurt und schloss ihre Promotion 2012 an der TUM School of Education ab. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Lehrerforschung und international vergleichende Bildungsforschung.

Dr. Alexander Gröschner, Professor am Lehrstuhl für Schulpädagogik und Unterrichtsforschung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena; Arbeitsschwerpunkte: Lehrerfortbildung, Videobasiertes Lernen von Lehrpersonen, evidenzbasierte Bildungspraxis, Kommunikation in Lehrer-Schüler-Interaktionen Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Pädagogische Innovationsforschung, Videobasierte Unterrichts- und Lehrerforschung sowie Bildungstheorie des Pragmatismus.

Prof. Dr. Tina Seidel, Jahrgang 1974, studierte Psychologie an der Universität Regensburg. Ab 1998 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Juniorprofessorin am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) an der Universität Kiel. Nach der Promotion 2002 vertiefte sie ihre Studien im Bereich der Unterrichtsforschung mit Schwerpunkt Videoanalysen.
Tina Seidel ist Inhaberin des Friedl Schöller-Stiftungslehrstuhls für Unterrichts- und Hochschulforschung an der Technischen Universität München.