Gartmeier, Martin

Gartmeier, Martin

Martin Gartmeier, Dr. (geb. 1976), ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Susanne Klatten Stiftungslehrstuhl für Empirische Bildungsforschung (Prof. Dr. Manfred Prenzel) der TUM School of Education, TU München. Seine Forschungsinteressen sind Lernen aus Fehlern und negatives Wissen im Kontext professionellen Lernens sowie die Kommunikation zwischen Lehrpersonen und Eltern als Thema der Lehrerbildung. Er promovierte an der Universität Regensburg bei Prof. Dr. Dr. h. c. Hans Gruber und Prof. Dr. Helmut Heid zum Thema „Fehlerfreundlichkeit im Arbeitskontext: Positive Einstellungen gegenüber Fehlern und negatives Wissen als Ressourcen professionellen Handelns“.

Martin Gartmeier, PhD (born 1976), is Postdoctoral Research Fellow at the Chair for Empirical Educational Research (Prof. Dr. Manfred Prenzel) TUM School of Education, TU München (Germany). His research interests are professional learning,
learning from errors, negative knowledge, teacher education and communication between teachers and parents. He earned his PhD at the University of Regensburg (Germany) (Prof. Dr. Dr. h. c. Hans Gruber and Prof. Dr. Helmut Heid). His topic was
“Error-friendliness at work: Positive attitudes towards errors and negative knowledge as resources of professional behaviour”.

Welchen Problemen begegnen Lehrkräfte beim Führen von Elterngesprächen?

Artikel in der Zeitschrift „DDS – Die Deutsche Schule“

104. Jahrgang, 4/2012

Welchen Problemen begegnen Lehrkräfte beim Führen von Elterngesprächen?

zum Artikel

Wer hat Angst vor Elterngesprächen? Professionalität in der Kommunikation zwischen Lehrpersonen und Eltern

Artikel in der Zeitschrift „“

. Jahrgang, /

Wer hat Angst vor Elterngesprächen? Professionalität in der Kommunikation zwischen Lehrpersonen und Eltern

zum Artikel

Simulierte Gespräche als Instrument zur Messung professioneller Gesprächsführungskompetenz in Lehrer-Eltern- und Arzt-Patienten-Gesprächen

Artikel in der Zeitschrift „“

. Jahrgang, /

Simulierte Gespräche als Instrument zur Messung professioneller Gesprächsführungskompetenz in Lehrer-Eltern- und Arzt-Patienten-Gesprächen

zum Artikel