Maase, Kaspar

Kaspar Maase: Prof. em. Dr., Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin 1971, Habilitation im Fach Kulturwissenschaft an der Universität Bremen 1992. Tätig gewesen an den Universitäten Tübingen, Humboldt-Universität Berlin, Eichstätt-Ingolstadt, Zürich. Seit Mitte 2011 im Ruhestand; Leitung von zwei Projekten im Rahmen der DFG-Forschergruppe 1091 „Ästhetik und Praxis populärer Serialität“. Forschungsschwerpunkte: Geschichte der Massenkultur seit dem 19. Jahrhundert, Bewegungen gegen populäre Künste im 20. und 21. Jahrhundert, Amerikanisierung, Ästhetische Erfahrung im Alltagsleben. Veröffentlichungen u.a.: (2012). Die Kinder der Massenkultur. Kontroversen um Schmutz und Schund seit dem Kaiserreich. Frankfurt/New York.

Amerika-Euphorie – Amerika-Hysterie


Amerika-Euphorie – Amerika-Hysterie

Populäre Musik made in USA in der Wahrnehmung der Deutschen 1914–2014

2017,  388  Seiten,  gebunden,  49,90 €,  ISBN 978-3-8309-3504-9

Ästhetisierung der Arbeit


Ästhetisierung der Arbeit

Empirische Kulturanalysen des kognitiven Kapitalismus

2017,  314  Seiten,  broschiert,  39,90 €,  ISBN 978-3-8309-3671-8

Kulturkritik und das Populäre in der Musik


Kulturkritik und das Populäre in der Musik

2016,  340  Seiten,  broschiert,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-3361-8

Das Reine und das Vermischte – 15 Jahre danach


Das Reine und das Vermischte – 15 Jahre danach

2015,  396  Seiten,  broschiert,  mit Grafiken von Maja Nagel,  39,90 €,  ISBN 978-3-8309-3255-0