Aka, Christine

Prof. Dr. Christine Aka studierte Volkskunde/Europäische Ethnologie und Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, wo sie 1990 promoviert wurde. Nach einem Volontariat und mehrjähriger Tätigkeit als Wissenschaftlerin in verschiedenen Museen habilitierte sie 2005 mit einer Studie zu Unfallkreuzen an der Universitat Münster und ist seither, abgesehen von Vertretungsprofessuren in Regensburg, Münster, Bonn und Mainz, freiberuflich tätig.

Missionarinnen, Mission und MissionsunterstützungJun 2024


Missionarinnen, Mission und Missionsunterstützung

Ordensfrauen aus dem Oldenburger Münsterland in verflochtenen Welten

2024,  424  Seiten,  E-Book (PDF),  mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen,  19,99 €,  ISBN 978-3-8309-5036-3

Missionarinnen, Mission und MissionsunterstützungJun 2024


Missionarinnen, Mission und Missionsunterstützung

Selbstzeugnisse und ergänzende Studien

2024,  384  Seiten,  E-Book (PDF),  mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen,  19,99 €,  ISBN 978-3-8309-5037-0

Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volkskunde <br />64/65 (2019/20)


Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volkskunde
64/65 (2019/20)

Beiträge zur Alltagskultur in Nordwestdeutschland

2020,  176  Seiten,  broschiert,  40,00 €,  ISBN 978-3-8309-3892-7

"Ein Stück weit ..."


"Ein Stück weit ..."

Relatives und Relationales als Erkenntnisrahmen für Kulturanalysen

2019,  308  Seiten,  broschiert,  39,90 €,  ISBN 978-3-8309-4051-7

Prediger, Charismatiker, Berufene


Prediger, Charismatiker, Berufene

Rolle und Einfluss religiöser Virtuosen

2018,  252  Seiten,  broschiert,  mit zahlreichen Abbildungen,  29,90 €,  ISBN 978-3-8309-3668-8

Unfallkreuze


Unfallkreuze

Trauerorte am Straßenrand

2007,  336  Seiten,  broschiert,  ca. 120 teilw. farbige Abbildungen,  19,90 €,  ISBN 978-3-8309-1790-8

Das Kulturanthropologische Institut Oldenburger Münsterland

Artikel in der Zeitschrift „Rheinisch-Westfälische Zeitschrift für Volkskunde“

64/65. Jahrgang, 1/2019/2020

Das Kulturanthropologische Institut Oldenburger Münsterland

zum Artikel