Weber, Peter J.

Weber, Peter J.

Dr. phil. Peter J. Weber koordinierte verschiedene von der EU finanzierte Bildungs- und Forschungsprojekte und ist Professor für Medien- und Kommunikationsmanagement sowie Dekan des Fachbereichs onlineplus der Hochschule Fresenius. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen die Internationale Wirtschaftskommunikation, Sprachen- und Bildungsökonomie sowie Lernen mit digitalen Medien.


Zeitgeschichte europäischer Bildung 1970-2000

Band III: Europa in den Schulen

2002,  505  Seiten,  broschiert,  34,80 €,  ISBN 978-3-8309-1139-5


Virtueller Bildungsraum Europa

Bildungspolitische und hochschuldidaktische Anregungen zum Einsatz des Internets an Universitäten

2002,  254  Seiten,  broschiert,  25,50 €,  ISBN 978-3-8309-1163-0


Zeitgeschichte europäischer Bildung 1970-2000

Band I: Europäische Bildungsdynamik und Trends

2000,  518  Seiten,  broschiert,  29,90 €,  ISBN 978-3-89325-824-6


Zeitgeschichte europäischer Bildung 1970-2000

Band II: Nationale Entwicklungsprofile

2000,  406  Seiten,  broschiert,  29,90 €,  ISBN 978-3-89325-843-7

Editorial

Artikel in der Zeitschrift „Tertium Comparationis“

12. Jahrgang, 1/2006

Editorial

zum Artikel

Die endogene Wachstumstheorie und ihr Einfluss auf die Bildung in der Wissensgesellschaft

Artikel in der Zeitschrift „Tertium Comparationis“

12. Jahrgang, 1/2006

Die endogene Wachstumstheorie und ihr Einfluss auf die Bildung in der Wissensgesellschaft

zum Artikel

‚Computer literacy‘ im Vergleich zwischen europäischen Nationen – Zielgröße des Bildungswettbewerbs in der Wissensgesellschaft

Artikel in der Zeitschrift „Tertium Comparationis“

11. Jahrgang, 1/2005

‚Computer literacy‘ im Vergleich zwischen europäischen Nationen – Zielgröße des Bildungswettbewerbs in der Wissensgesellschaft

zum Artikel

Bildungsprogramme der Europäischen Union – nach 30 Jahren oft noch unterschätzt

Artikel in der Zeitschrift „ZEP – Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik“

40. Jahrgang, 4/2017

Bildungsprogramme der Europäischen Union – nach 30 Jahren oft noch unterschätzt

zum Artikel