Wehr, Laura

Wehr, Laura hat an den Universitäten Regensburg, Wien und München Volkskunde, Geschichte und Kunstgeschichte studiert. Nach dem Magisterabschluss absolvierte sie ein wissenschaftliches Museumsvolontariat und arbeitete für diverse Museen und Verlage. Im Rahmen eines NFP-Projekts promovierte sie 2008 an der Universität Basel im Fach Europäische Ethnologie über „Kind sein, Zeit haben? Zur alltäglichen Zeitpraxis von Kindern im generationalen Kontext“. Anschließend war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Projekt „Entrepreneuresse – dem unternehmerischen Habitus auf der Spur: Familiale Voraussetzungen von Gründungsneigung und Gründungserfolg bei Frauen“ an der Universität Augsburg tätig. Seit 2012 leitet und bearbeitet sie am Institut für Empirische Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie der LMU München ihr eigenes DFG-Forschungsprojekt „Geteiltes Land, geteilte Familien? DDR-Ausreise im familialen Gedächtnis von Übersiedler-Familien“.


Migration und Generation

Volkskundlich-ethnologische Perspektiven auf das östliche Europa

2018,  274  Seiten,  broschiert,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-3930-6