Keller-Schneider, Manuela

Manuela Keller-Schneider absolvierte das Lehramtsstudium und unterrichtete sieben Jahre lang an der Primarschule. In der Folge studierte sie Kinder- und Jugendpsychologie, Psychopathologie und Musikwissenschaft an der Universität Zürich und war anschließend während mehrerer Jahre als Schulpsychologin und Musikpädagogin tätig. Nach Übernahme eines Lehrauftrages in der Züricher Lehrerinnen- und Lehrerbildung und einer Spezialisierung in Supervision und Organisationsberatung promovierte sie über berufliche Entwicklungsaufgaben von Lehrpersonen. Heute ist sie als Professorin der Pädagogischen Hochschule Zürich im Fachbereich Unterricht und Lernen tätig.
Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Professionalisierung von Lehrpersonen in Studium und Berufseinstieg, Team- und Schulentwicklung, Motivation und Kompetenzentwicklung.


Praxisphasen in der Lehrerbildung im Fokus der Bildungsforschung

2018,  226  Seiten,  broschiert,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-3911-5


Konzeptionelle Perspektiven Schulpraktischer Studien

Partnerschaftsmodelle – Praktikumskonzepte – Begleitformate

2017,  232  Seiten,  broschiert,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-3575-9


Professionalisierungsprozesse angehender Lehrpersonen in den berufspraktischen Studien

2016,  264  Seiten,  broschiert,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-3477-6


Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf

2014,  1030  Seiten,  gebunden,  79,90 €,  ISBN 978-3-8309-3075-4


Entwicklungsaufgaben im Berufseinstieg von Lehrpersonen

Beanspruchung durch berufliche Herausforderungen im Zusammenhang mit Kontext- und Persönlichkeitsmerkmalen

2010,  336  Seiten,  broschiert,  39,90 €,  ISBN 978-3-8309-2247-6

Konstruktion von Vergleichbarkeit. Messtheoretische Reflexionen<br />zur Verwendung measurement-invariance-abgesicherter Skalen<br />in quantitativ-länderübergreifenden Settings

Artikel in der Zeitschrift „Tertium Comparationis“

24. Jahrgang, 1/2018

Konstruktion von Vergleichbarkeit. Messtheoretische Reflexionen
zur Verwendung measurement-invariance-abgesicherter Skalen
in quantitativ-länderübergreifenden Settings

zum Artikel