Samida, Stefanie

Dr. Stefanie Samida, 1993–1999 Magisterstudium der Ur- und Frühgeschichte, Klassischen Archäologie und Mittelalterlichen Geschichte in Tübingen und Kiel; 1999–2001 Diplom-Aufbaustudium der Medienwissenschaft-Medienpraxis; Promotion 2005; danach unter anderem von 2008–2010 Forschungsstipendiatin der Gerda Henkel Stiftung; 2011/12 Junior Fellow am Berliner Exzellenzcluster »Topoi«; 2012–2015 Projektleiterin im Forschungsprojekt »Living History. Reenacted Prehistory between Research and Popular Performance« am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam; seit Oktober 2015 Nachwuchsgruppenleiterin im Projekt heiEDUCATION der Heidelberg School of Education, eine hochschulübergreifende Einrichtung der Universität Heidelberg und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, sowie seit 2017 Privatdozentin an der Universität Zürich.

E-Mail


Die archäologische Entdeckung als Medienereignis

Heinrich Schliemann und seine Ausgrabungen im öffentlichen Diskurs, 1870–1890

2018,  336  Seiten,  broschiert,  29,90 €,  ISBN 978-3-8309-3789-0


Doing History

Performative Praktiken in der Geschichtskultur

2016,  268  Seiten,  broschiert,  29,90 €,  ISBN 978-3-8309-3269-7


Retrospektive

Archäologie in kulturwissenschaftlicher Sicht

2011,  326  Seiten,  broschiert,  29,90 €,  ISBN 978-3-8309-2493-7

Populäre Geschichtsschreibung im 19. Jahrhundert: Motive und Strategien archäologischer Erzähler

Artikel in der Zeitschrift „EAZ – Ethnographisch-Archäologische Zeitschrift“

51. Jahrgang, 1/2/2010

Populäre Geschichtsschreibung im 19. Jahrhundert: Motive und Strategien archäologischer Erzähler

zum Artikel

Zur Genese von Heritage<br />Kulturerbe zwischen ,Sakralisierung‘ und ,Eventisierung‘*

Artikel in der Zeitschrift „Zeitschrift für Volkskunde“

109. Jahrgang, 1/2013

Zur Genese von Heritage
Kulturerbe zwischen ,Sakralisierung‘ und ,Eventisierung‘*

zum Artikel

Theorie? Ein Dialog

Artikel in der Zeitschrift „EAZ – Ethnographisch-Archäologische Zeitschrift“

56. Jahrgang, 1/2/2015

Theorie? Ein Dialog

zum Artikel