Steffen GreveClaus Krieger

Nutzenfokussierte Evaluation eines inklusiven Angebots im Vereins- und Wettkampfsport

Forschungsmethodische Reflexionen

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART103430
.doi: https://doi.org/10.31244/zfe.2019.02.04

Artikel kaufen

Abstract

Der Beitrag reflektiert die nutzenfokussierte Evaluation der inklusiven Handballinitiative Freiwurf Hamburg (NEvaFrei). Das Forschungsprojekt verfolgt den Ansatz der ‚Utilization-Focused Evaluation‘ (vgl. Patton 2008) und basiert auf einem fortlaufenden Austausch zwischen Evaluierenden und Akteur(inn)en des Praxispartners. Es wird im Beitrag das Zustandekommen ausgewählter zentraler Ergebnisse der Evaluation berichtet und reflektiert. Hierzu werden die zentralen Schritte, Analyseschleifen und Austauschprozesse beschrieben und mit der Utilization-Focused Evaluation Checklist nach Patton (vgl. 2013) abgeglichen. In einem nachfolgenden Abschnitt wird exemplarisch die Genese des Erkenntnisprozesses in Bezug auf einen ausgewählten Themenbereich, nämlich den des Leistungsbegriffs, im Projekt detaillierter in den Blick genommen. Zum Abschluss erfolgt ein Fazit bzgl. Potenzialen und Grenzen des forschungsmethodischen Vorgehens im Rahmen der Evaluation.

Schlagworte
Nutzenfokussierte Evaluation, Grounded Theory, Sportverein, Inklusion