Alison Hramiak

Das Dynamic Model of Educational Effectiveness als Grundlage für eine Untersuchung zur Praxisentwicklung bei beginnenden Teach-First-Lehrkräften

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART102896

freier Download

Abstract

Erfolgsdruck bei Schülerinnen und Schülern entlang eines strengen Inspektionssystems in englischen Schulen führte zu einem erhöhten Forschungsinteresse am Einfluss beginnender Lehrkräfte auf Schülerleistungen. Damit rücken Ausbildungsgänge für Lehrkräfte, nicht zuletzt das kostspielige Ausbildungsmodell Teach First (TF), in den Fokus. Verschiedene Studien haben versucht, das TF-Programm und die Wirksamkeit der betreffenden Lehrkräfte für den Unterricht zu evaluieren, was gemischte Ergebnisse hervorbrachte (Darling-Hammond, 2006; Reynolds, Hopkins, Potter, & Chapman, 2001). Der vorliegende Artikel greift diese Erkenntnisse auf und untersucht den Einfluss beginnender TF-Lehrkräfte auf das Lernen von Schülerinnen und Schülern auf Grundlage des Dynamic Model of Educational Effectiveness nach Kyriakides, Creemers und Antoniou (2009). Die Ergebnisse zeigen, dass die verschiedenen Stufen der Lehrwirksamkeit in wechselseitigen Beziehungen miteinander stehen und nicht isoliert betrachtet werden können. Die teilnehmenden Lehrkräfte bewegen sich im Laufe des ersten Lehrjahres zwischen den Stufen in nicht-linearer und nicht-sequenzieller Weise. Die Studie bringt neue Erkenntnisse in ein bekanntes Forschungsgebiet und verdeutlicht die Notwendigkeit weiterer Erforschung von Lehrwirksamkeit, insbesondere im Hinblick auf Reflexionsmöglichkeiten des eigenen Lehrerhandelns.

Schlagworte
Auswirkungen; Lehrerbildung; Teach First; Pädagogische Wirksamkeit