Götz Rohwer

Bemerkungen zu einem Testverfahren für Lernfortschritte

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART102838

freier Download

Abstract

Der Beitrag diskutiert ein Testverfahren für Lernfortschritte, das von Strathmann und Klauer (2010) vorgeschlagen wurde. Das Verfahren beruht darauf, dass man Mengen äquivalenter Testaufgaben definieren kann. Für die Interpretation werden eine deterministische, eine probabilistische und eine generische Konzeption der zu erfassenden Kompetenz unterschieden. Es wird gezeigt, dass sich die generische Konzeption am besten eignet, um zu begründen, dass „der gleiche Test“ wiederholt werden kann, um Kompetenzveränderungen zu erfassen.

Schlagworte
Lernverlaufsdiagnostik; Kriteriumsorientierte Tests; Personenorientierte Verfahren; Item-Sampling