Ruth Zuzovsky

Instructional Variables Involved in Problems Associated with Diglossia in Arabic Speaking Schools in Israel

PIRLS 2006 Findings

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART102642

freier Download

Abstract

Bei PIRLS 2006 zeigen die Viertklässler in arabischsprachigen Ländern nur schwache Leseleistungen. Diese geringen Leistungswerte lassen sich auch in den israelischen PIRLS 2006-Resultaten nachweisen, wenn man dort den Leistungsmittelwert der arabischsprechenden Viertklässler mit dem ihrer hebräischsprechenden Mitschüler vergleicht (428 vs. 528 Skalenpunkte). Ergebnisse einer früheren Studie (Zuzovsky, 2008) unterstützen einen Erklärungsansatz, dem zufolge die für die arabische Sprache typische Diglossie (zwei unterschiedliche linguistische Codes für geschriebene und gesprochene Sprache) der Hauptgrund für die geringen Leistungswerte der arabischsprechenden Schüler in Israel ist. Diese Studie empfiehlt pädagogische Interventionen, die direkt auf die mit Diglossie verbundenen Probleme wirken sollen.
Die vorliegende Studie folgt diesen Empfehlungen und zielt darauf ab, diejenigen spezifischen Unterrichtsaktivitäten zu identifi zieren, die sich bei dem Bemühen, die mit arabischer Diglossie verbundenen Probleme zu überwinden, als signifikant herausstellen. Von 14 Leseaktivitäten, die mit positiven Auswirkungen auf die Leseleistung verbunden sind, zeigen 5 einen signifikanten Interaktionseffekt mit der Variable der ethnischen Gruppenzugehörigkeit, was auf ihren relativ gesehen höheren Beitrag zu der Leseleistung in arabischsprachigen Schulen hindeutet. Die Variablen mit dem großen leseförderlichen Effekt für arabischsprachige Schüler scheinen Aktivitäten früher Leseförderung in den Elternhäusern zu sein, die sich auf phonemische Bewusstheit und auf das Erkennen von Buchstaben und Lauten beziehen. Zu den schulischen Leseaktivitäten, die sich als vielversprechend erweisen, zählen das wiederholte Anhören von Lauten der geschriebenen arabischen Sprache und ein aktives Eingebundensein in das Lesen von Texten und zunehmend anspruchsvollere Leseaufgaben.

Schlagworte
Lesekompetenz, Arabisch, Diglossie, Zweisprachigkeit, Leseunterricht