Wolfgang Böttcher

Das Recht löst wichtige Dilemmata der Pädagogik nicht auf

Ein Kommentar zu drei Versuchen, juristisch über wichtige Bildungsthemen zu sprechen

Kurzlink: https://www.waxmann.com/artikelART104635
.doi: https://doi.org/10.31244/dds.2021.04.05

freier Download

Abstract

Dass Bildung und Schule gleichermaßen Fragen von Pädagogik und Recht tangieren, ist aufgrund der rechtlichen Einbettung dieses Gesellschaftsbereichs nicht von der Hand zu weisen. Ob rechtliche Analysen hilfreich im Umgang mit erziehungswissenschaftlichen (Problem-)Feldern sind, ist Gegenstand dieses Diskussionsbeitrags. Hierzu wird auf die Inhalte und Argumente der Grundlagenbeiträge des Themenhefts zu Inklusion, Übergängen und Homeschooling Bezug genommen, um diese erziehungswissenschaftlich kritisch mit Blick auf Chancenungleichheit zu reflektieren. Die Diskussion fördert offene Fragen, Spannungsmomente, aber auch Erkenntnisse zu Tage. Gerade, weil sich zeigt, dass das Recht die Dilemmata der Pädagogik alleine nicht zu lösen vermag, erweist sich ein Austausch beider Disziplinen als notwendig.

Schlagworte
Bildungsrecht, Chancenungleichheit, Inklusion, Homeschooling, Übergänge