Manfred K. H. Eggert

Carl Schuchhardt (1858-1943): Ein Rückblick auf Alteuropa

Shortlink: https://www.waxmann.com/artikelART100029

free download

Abstract

Dieser Beitrag ist einer Analyse von Carl Schuchhardts wohl wichtigstem Buch Alteuropa gewidmet. Dabei geht es weniger um inhaltliche Einzelheiten als vielmehr um eine vergleichende Betrachtung der zwischen 1919 und 1941 erschienenen vier Auflagen und deren Grundmuster. Sie wiederum bildet die Grundlage für eine Charakterisierung des ›erzählerischen Stiles‹ der Darstellung. Schließlich ist angestrebt, Schuchhardt als ›archäologischen Erzähler‹ vor dem Hintergrund der Typisierung des historischen Erzählens durch Jörn Rüsen zu beurteilen und darüber hinaus Grundsätzliches zum archäologischen Erzählen in den Blick zu nehmen.
Schlüsselwörter: Deutsche Ur- und Frühgeschichte; Forschungsgeschichte; Alteuropa; Archäologisches Erzählen; Historisches Erzählen

This paper is devoted to an analysis of Carl Schuchhardt’s Alteuropa which probably is his most important book. Instead of concentrating on details of content, the contribution focuses on comparing its four editions published between 1919 and 1941 and their basic layout. On this basis the narrative style of Schuchhardt’s archaeological synthesis is being characterized. Furthermore, the paper tries to evaluate Schuchhardt as ›archaeological narrator‹ against the background of Jörn Rüsen’s categorization of historical narration. In conclusion, some general reflections on 'the archaeologist as author' are being presented.
Keywords: German pre- and protohistory; history of archaeology; ancient Europe; archaeological narration; historical narration