Matthias L. Abram

Die zweisprachige, interkulturelle Bildung in Lateinamerika

Shortlink: https://www.waxmann.com/artikelART100902

free download

Abstract

Zusammenfassung:
Die Sprache ist ein Hindernis für die Indios in Lateinmerika
(LA) bei dem Prozess der Alphabetisierung. Kinder besuchen
auf der ganzen Welt Schulen, in denen in einer Sprache unterrichtet wird, die nicht ihre Muttersprache ist. Dies ist auch ein Problem bei der Entwicklung von Identität. In LA gibt es etwa 500 indianische Sprachen, Unterrichtsmedium ist aber Spanisch, mit Ausnahme von Brasilien, wo in Portugiesisch unterrichtet wird. Im Folgenden wird von einem Versuch von bilingualen, interkulturellen Schulen in LA berichtet. Trotz aller
Schwierigkeiten ein ermutigendes Beispiel.

Abstract:
The language is one of the main obstacles for literacy of Indios
in Latin America (LA). Throughout the whole world many children go to schools and learn in a language, which is not
their own. This is also major problem for development of identity. Indios in LA speak 500 different languages, but Spanish is normally the medium for teaching at schools, with the exception of Brasil, where Portuguese is the medium. Here is a report of bilingual, intercultural schools in LA. Despite many problems this is an example of an encouraging experiment.

APA citation
Abram, M. (2010). Die zweisprachige, interkulturelle Bildung in Lateinamerika. ZEP – Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik, 33 (3), . Retrieved from https://www.waxmann.com/artikelART100902