Bildungsforschung mit Daten der amtlichen Statistik

Die empirische Bildungsforschung hat in den letzten beiden Jahrzehnten vor allem durch die Schulleistungsforschung, die Forschung zu den Bedingungen von Lernprozessen und gelingendem Unterricht einen bemerkenswerten Aufschwung erfahren und das Wissen in diesen Bereichen deutlich verbessert.

Demgegenüber wurde das im letzten Jahrzehnt erweiterte Datenangebot der amtlichen Statistik nur in geringem Umfang für stärker analytisch ausgerichtete Untersuchungen genutzt.

Die in dem Beiheft versammelten Beiträge sollen zum einen vielfältige Analysemöglichkeiten mit amtlichen Daten verdeutlichen und zum anderen Anregungen für Forschungsarbeiten mit Daten der amtlichen Statistik geben. Für die datengenerierenden Stellen in den zuständigen Ministerien und in den statistischen Ämtern des Bundes, der Länder und der Kommunen sollen die vorgestellten Untersuchungen den Wert ihrer Daten für wissenschaftliche Untersuchungen unterstreichen und so ein Bewusstsein für die Notwendigkeit eines leichten Datenzugangs schaffen.

https://doi.org/10.31244/dds.bh.2019.14

Buch als PDF downloaden: Download starten
Einzelne Kapitel downloaden: zu den Kapiteln

You might also be interested in:

Methoden empirischer Forschung in der Erziehungswissenschaft

Dietmar K. PfeifferCarsten Püttmann

Methoden empirischer Forschung in der Erziehungswissenschaft

Eine Einführung

Empirische Bildungsforschung – eine Standortbestimmung

Nele McElvanyMiriam M. GebauerCornelia Gräsel (Editor)

Empirische Bildungsforschung – eine Standortbestimmung

Zweigliedrigkeit und Inklusion im empirischen Fokus

Kai MaazMarcus HasselhornTill-Sebastian IdelEckhard KliemeBirgit Lütje-KlosePetra StanatMarko NeumannAnna BachsleitnerJosefine LüheStefan Schipolowski (Editor)

Zweigliedrigkeit und Inklusion im empirischen Fokus

Ergebnisse der Evaluation der Bremer Schulreform

EiBiSch – Evaluation inklusiver Bildung in Hamburgs Schulen

Karl Dieter SchuckWulf RauerDoren Prinz (Editor)

EiBiSch – Evaluation inklusiver Bildung in Hamburgs Schulen

Quantitative und qualitative Ergebnisse