Studentisches erklärendes Handeln in der <i>Tesina</i> auf Deutsch

Antonella Nardi

Studentisches erklärendes Handeln in der Tesina auf Deutsch

Vorwissenschaftliches Schreiben in der Fremdsprache an der italienischen Universität

2017,  Sprach-Vermittlungen,  Band 18,  248  pages,  paperback,  34,90 €,  ISBN 978-3-8309-3631-2

back to overview

Akademisches Schreiben stellt eine der großen Herausforderungen der universitären Ausbildung dar, umso mehr in der Fremdsprache. Fremdsprachliches akademisches Schreiben wird von zahlreichen Faktoren beeinflusst. Einerseits schreiben Studierende im Rahmen einer Institution, deren Bedingungen den entsprechenden Lehr-Lern-Diskurs prägen, andererseits gelten für das studentische Schreibhandeln spezifische Anforderungen, wie der Einsatz der Wissenschaftssprache sowie die Konventionen der fremden Sprache und Kultur. Anliegen dieses Bandes ist die handlungstheoretische Untersuchung des studentischen sprachlichen Handelns beim Verfassen einer vorwissenschaftlichen Arbeit in der fremden Wissenschaftssprache Deutsch, genauer gesagt des erklärenden Handelns in der Tesina auf Deutsch. Dabei handelt es sich um eine Textart, die im italienischen universitären Kontext in Zusammenhang mit einem Fachkurs als Leistungsnachweis geschrieben wird. Das studentische Schreibhandeln in der Fremdsprache wird unter Berücksichtigung von Faktoren analysiert, die den betreffenden akademischen Handlungsraum kulturell bedingen und auf das Verfassen der Arbeiten einwirken. Die Untersuchung ist empirisch und basiert auf einem Korpus von Tesine. Sie erfolgt nach handlungstheoretischen Verfahren, die es ermöglichen, das schreibende Tun der Studierenden in seinem Handlungsverlauf sprachanalytisch zu rekonstruieren und so einen Einblick in diesen komplexen Prozess zu gewinnen. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf das Verständigungshandeln zwischen dem Schreibenden (dem Studierenden) und dem Lesenden (dem Dozenten) gelegt. Nicht zuletzt soll die Analyse Aufschlüsse über das studentische forschende Lernen geben.

press

Die Studie von Antonella Nardi ist forschungsorientiert und gleichzeitig stark anwendungsfreundlich. DaF-Dozenten auf aller Ebene und v.a. auf universitärer Ebene können von diesem Werk sehr profitieren und es in ihre Veranstaltungen einbeziehen, u.a. als konkrete Hilfestellung bei der Vergabe von Tesine-Aufgaben. Auch fortgeschrittenen DaF-Lernenden, die vor dem Verfassen einer Tesina auf Deutsch stehen, ist das Werk zu empfehlen.
Tiziana Roncoroni, in: Osservatore Critico della Germanistica, S. 465f.