„Die Europa-Union wird Avantgarde bleiben“

Frederike Neißkenwirth

„Die Europa-Union wird Avantgarde bleiben“

Transnationale Zusammenarbeit in der niederländischen und deutschen Europabewegung (1945–1958)

2016,  Zivilgesellschaftliche Verständigungsprozesse vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart,  Band 15,  374  pages,  paperback,  39,90 €,  ISBN 978-3-8309-3411-0

back to overview

Ein erster Impuls für ein zivilgesellschaftliches Europaengagement im vollkommen zerstörten Nachkriegsdeutschland ging von niederländischen Europaaktivisten aus. In der Phase der Neuorientierung nach einer Zeit, in der das Verhältnis der beiden ungleichen Nachbarstaaten durch Krieg und Besatzung tief zerrüttet worden war, waren es die Akteure einer zivilgesellschaftlichen Bewegung, die die schrecklichen Erfahrungen des Krieges überwanden und konstruktiv zusammenarbeiteten.

Wer engagierte sich in den Niederlanden und Deutschland im ersten Nachkriegsjahrzehnt für die Idee eines vereinten Europas? Wie funktionierte die Zusammenarbeit über die Grenze hinweg? Welche Visionen über die Zukunft Europas waren verbreitet? Aufgezeigt werden in „Die Europa-Union wird Avantgarde bleiben“ sowohl die enge Verbindung der deutschen und niederländischen Europabewegung als auch Parallelen und Unterschiede in den jeweiligen Europagruppen. Ein besonderes Interesse richtet Autorin Frederike Neißkenwirth sich auf die Akteure – sowohl in ihrer Funktion als Vordenker als auch als Handelnde.