Theorie in der Archäologie: Zur jüngeren Diskussion in Deutschland

Manfred K. H. EggertUlrich Veit (Editor)
Unter Mitarbeit von Melanie Augstein

Theorie in der Archäologie: Zur jüngeren Diskussion in Deutschland

2013,  Tübinger Archäologische Taschenbücher,  Band 10,  376  pages,  paperback,  29,90 €,  ISBN 978-3-8309-2967-3

back to overview

Die Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie des deutschsprachigen Raumes hat in den letzten drei Jahrzehnten – verbunden mit einem Generationswechsel – tiefgreifende Veränderungen erlebt. Dieser Prozess betrifft neben der Durchsetzung moderner naturwissenschaftlicher Analytik auch eine Grundsatzdebatte, in deren Rahmen versucht wird, die Möglichkeiten und Grenzen des Faches neu zu bestimmen. Vor dem Hintergrund gegenwärtiger philosophisch-kulturwissenschaftlicher Strömungen ist dabei auch das Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft einer Neubewertung unterzogen worden. Einen wichtigen Schritt im Rahmen dieses Transformationsprozesses bildete der 1998 erschienene Band 1 der Tübinger Archäologischen Taschenbücher (TAT). Er war der englischsprachigen Theoriedebatte gewidmet, die seit den späten 1980er Jahren zum Stichwortgeber der deutschsprachigen Diskussion wurde. Rund 15 Jahre später versucht der hier vorgelegte Band 10 dieser Reihe, jene Erträge zu bilanzieren, die sich seit rund 30 Jahren aus den Theorieerörterungen in Deutschland ergeben haben. Dabei werden die aktuellen Entwicklungen in zentralen Forschungsbereichen von Archäologinnen und Archäologen, die daran beteiligt waren, präsentiert und kritisch kommentiert.

press

Hervorragendes Sammelwerk zu jüngeren Theoriediskussion in Deutschland! [...] Der zehnte Band der Tübinger Archäologischen Taschenbücher ist in mehrfacher Hinsicht sehr empfehlenswert. Die Beiträge decken ein breites Spektrum theoretischer Diskurse ab. Sie sind verständlich geschrieben und sensibilisieren für eine kritische Reflektion theoretischer Konzepte. Die einzelnen Kapitel bieten nicht nur einen fundierten Einblick in die Forschungsgeschichte der letzten Jahrzehnte, sie weisen darüber hinaus auch Wege für die Zukunft auf. Überhaupt werden in diesem Band Schlüsselbegriffe aus der Forschung der Prähistorischen Archäologie behandelt, die elementarer nicht sein könnten. Den Herausgebern und Autoren ist ein ausgezeichnetes Grundlagenwerk gelungen, das Studierenden sehr zu empfehlen ist.
Jan Ahlrichs auf: praehistorische-archaeologie.de

Insgesamt ist es den Autoren und Herausgebern [...] hoch anzurechnen, dass sie es auf relativ wenigen Seiten geschafft haben, viel grundlegendes Wissen zu vermitteln und gleichzeitig Diskussionsstoff zu liefern, der es lohnt, auf breiterer fachlicher Ebene wieder aufgegriffen zu werden.
Daniela Hofmann in: Archeologica Austriaca, 99/2015

Die einzelnen Aufsätze sind strukturiert angelegt und somit sehr gut vergleichbar. Dies gilt nicht nur in Bezug auf Literaturhinweise oder Referenzen, sondern auch den Aufbau, der gleichsam vom Gestern (Forschungsgeschichte) über das Heute (Anwendungen) bis in das Morgen (Perspektiven) führt. [...] [D]ie Autoren bedienen ein breites Spektrum theoretischer Diskurse und sensibilisieren für eine kritische Reflexion theoretischer Konzepte innerhalb des Faches ebenso wie zwischen den Fächern und in der Öffentlichkeit.
Ulrich Müller, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 5-6/2018, S. 354.

In summary, this volume makes a good job of covering all the major aspects of Theory in Archaeology [...].
John Bintliff, in: Germania 95 (2017), S. 372.