Grundlegende Kompetenzen Erwachsener im internationalen Vergleich

Beatrice Rammstedt (Editor)
Unter Mitwirkung von Daniela AckermannSusanne HelmschrottAnja KlaukienDébora B. MaehlerSilke MartinNatascha MassingAnouk Zabal

Grundlegende Kompetenzen Erwachsener im internationalen Vergleich

Ergebnisse von PIAAC 2012

2013,  230  pages,  paperback,  24,90 €,  ISBN 978-3-8309-2999-4

back to overview

PIAAC, das von der OECD durchgeführte Programme for the International Assessment of Adult Competencies, untersucht, wie gut Erwachsene in den verschiedenen Ländern auf die Herausforderungen der Wissensgesellschaft vorbereitet sind. Hierzu wurden zentrale Grundkompetenzen der Bevölkerung in über 20 Ländern weltweit erhoben und verglichen. Erfasst wurde die Lesekompetenz, die Alltagsmathematische Kompetenz und Technologiebasiertes Problemlösen. PIAAC liefert Informationen darüber, inwieweit sich die erwachsene Bevölkerung in diesen Grundkompetenzen unterscheiden und welche Faktoren deren Erwerb und Erhalt bedingen. Ergänzend werden die Auswirkungen auf die gesellschaftliche und insbesondere wirtschaftliche Teilhabe beleuchtet. Dies erlaubt Rückschlüsse auf die Qualität von Bildungssystemen sowie darauf, inwieweit die grundlegenden Kompetenzen auf dem Arbeitsmarkt genutzt werden.
Die Ergebnisse bieten somit Politik und Bildungspraxis eine empirisch fundierte Basis für die Eruierung von Veränderungsbedarf und die Entwicklung entsprechender Fördermaßnahmen.

Dieses Buch präsentiert und diskutiert, welche Werte Erwachsene in Deutschland in den drei Grundkompetenzen im internationalen Vergleich erreicht haben und inwiefern sich diese Kompetenzen zum Beispiel zwischen Bildungsgruppen und Generationen unterscheiden. Eine Betrachtung der Zusammenhänge zwischen den grundlegenden Kompetenzen und zentralen Merkmalen des Arbeitsmarktes, wie der Teilhabe am und den Anforderungen des Arbeitsmarktes sowie dem Einkommen, runden den Bericht ab. In Deutschland wurde PIAAC vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter Beteiligung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) in Auftrag gegeben. Verantwortlich für die Durchführung der Studie war GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften.

Auch bekannt als die OECD-Studie „PISA für Erwachsene“.

press

Mit den Ergebnissen [der Studie] können nun die Nutzung von Kompetenzen auf dem Arbeitsmarkt im internationalen Vergleich sowie Veränderungen im zeitlichen Verlauf mit zukünftigen PIAAC-Wellen erforscht werden.
Heiko Pohlmann in: Die berufsbildende Schule, 6/2014

Die spannende Diskussion über die Bedeutung der Ergebnisse, eine kritische Einschätzung der Untersuchung als solcher und auch die Frage nach bildungspolitischen Konsequenzen, die sich daraus ableiten lassen, stehen in den verschiedenen Bildungsbereichen noch aus. Gerade deshalb sollten Bildungsinstitutionen und professionell in Aus- und Weiterbildung Tätige die Ergebnisse zur Kenntnis nehmen und sich zu ihnen - kritisch und auch öffentlich - positionieren.
in: Ausbilder-Handbuch 162/2014