Friedwald

Stefanie Rüter

Friedwald

Waldbewusstsein und Bestattungskultur

2011,  176  pages,  E-Book (PDF),  mit zahlreichen, meist farbigen Abbildungen,  22,40 €,  ISBN 978-3-8309-7356-0

back to overview

„Die Bestattung in der Natur“, „Unter allen Wipfeln ist Ruh“. Mit derartigen Formeln werben zwei konkurrierende Dienstleistungsunternehmen (FriedWald® und Ruheforst®) für eine neue Form der Bestattung: Seit 2001 können in Deutschland die Urnen von Verstorbenen in ausgewiesenen Wäldern im Bereich der Baumwurzel beigesetzt werden; der Baum dient gleichzeitig als Grabmal. Seit dem Vermarktungsstart der Friedwald-Idee wird die Baumwurzelbestattung kontrovers diskutiert. Dennoch entscheiden sich immer mehr Menschen für ein Baumgrab im Wald. Warum ist das so? Verfällt die traditionelle Bestattungskultur? Verliert ein fester Ort der Trauer und Erinnerung an Bedeutung? Lässt der Baum vielleicht – als Sinnbild für Beständigkeit – die Vorstellungen vom eigenen Tod erträglicher erscheinen? Entspringt die steigende Nachfrage einer wachsenden Natursehnsucht? Oder sind es letztlich doch pragmatische Gründe, wie die entfallende Grabpflege, einen Baum im Wald einem Friedhofsgrab vorzuziehen?

Nach einer intensiven Analyse der Institution FriedWald und dem dahinter stehenden Konzept lässt Stefanie Rüter in dieser kulturwissenschaftlichen Studie insbesondere diejenigen Menschen zu Wort kommen, die bereits einen Angehörigen im Friedwald beigesetzt oder einen Baum für sich erworben haben. Denn es sind eben die hinter unserem Handeln stehenden Vorstellungen, Bilder, Wünsche und Gefühle, die erhellende Rückschlüsse auf gegenwärtige gesellschaftliche Befindlichkeiten zulassen und damit nicht zuletzt die kulturwissenschaftliche Gegenwartsforschung so spannend machen.