Wissen, was ich kann

Marcus FlachmeyerOrtrud HarhuesHeike HonauerAndreas Schulte Hemming (Editor)
Unter Mitarbeit von Asja-Berenike SchüllerLilia Suppes

Wissen, was ich kann

Verfahren und Instrumente der Erfassung und Bewertung informell erworbener Kompetenzen

2010,  116  pages,  paperback,  24,90 €,  ISBN 978-3-8309-2349-7

back to overview

Die europäische Perspektive auf das informelle Lernen hat auch in der deutschen Forschungs- und Bildungslandschaft ihre Spuren hinterlassen. Zahlreiche Instrumente und Verfahren der Erfassung und Bewertung wurden entwickelt, das Interesse in Deutschland an Verfahren der Anerkennung wie der französischen Validation des Acquis de l’Expérience oder dem niederländischen ervaringscertificaat EVC steigt stetig.

Dieses Buch gibt einen Einblick in die europäische Diskussion und deren Ausstrahlung auf die deutsche Bildungs- und Forschungslandschaft, um anschließend eine Sammlung von Instrumenten und Verfahren der Kompetenzerfassung in Deutschland vorzustellen. Diese Ergebnisse eines europaweiten Projekts werden durch Beiträge zu Ansätzen der Systematisierung von Instrumenten und Verfahren, zur Kompetenzentwicklung und -feststellung im Ehrenamt, zum Stellenwert psychometrischer Verfahren und die Vorstellung des Projektes IBAK abgerundet.

press

Für LeserInnnen, die sich mit dem Thema „Kompetenzerwerb“ aus verschiedener Perspektive beschäftigen, bietet diese kleine Einführung einen guten Einstieg. Das Thema „Kompetenzerfassung“ wird aus unterschiedlichen Blickwinkeln in sehr kurzen Beiträgen beleuchtet. Insbesondere die über 50 Synopsen, die einen sehr guten Überblick zu den unterschiedlichsten Testverfahren zur Kompetenzanalyse verschiedenster Zielgruppen [...] geben, machen das Büchlein zu einem interessanten Überblickswerk.
Andrea Helmer-Denzel auf: socialnet.de

Mit dem Titel „Wissen was ich kann – Verfahren und Instrumente der Erfassung und Bewertung informell erworbener Kompetenzen“ greifen die Herausgeber ein aktuelles und kontrovers diskutiertes Thema auf. [...] Insgesamt zeichnet sich die Veröffentlichung durch sehr kurze und prägnante Beiträge aus, die den Leser auf den Stand der aktuellen Diskussion bringen. Die dargestellten Verfahren geben einen guten Überblick über die derzeit in Deutschland zugängigen und angewandten Verfahren zur Erfassung informell erworbener Kompetenz, wobei kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben wird. Die Autoren leisten mit der Veröffentlichung einen Beitrag zur Aufarbeitung vorhandener Verfahren und Instrumente und stellen damit wichtige Impulse für die verantwortlichen Anwender und Anwenderinnen zur Verfügung.
Marisa Kaufhold auf: Erziehungswissenschaftliche Revue, 5. 2010.

Einen gelungenen Einstieg in die Thematik der Kompetenzerfassung sowie einen ersten Überblick über die in Deutschland zum Einsatz kommenden Instrumente und Verfahren bietet der Sammelband "Wissen, was ich kann". [...] Kernstück der Veröfentlichung ist das von Andreas Schulte Hemming und Asja-Berenike Schüller vorgestellte Inventar an Instrumenten zur Erfassung informell erworbener Kompetenzen. Insgesamt werden 51 Verfahren aufgeführt und Informationen gegeben. [...] Die Publikation leistet einen Beitrag zur aktuellen Diskussion um die Validierung von informell erworbenen Kompetenzen nicht nur aus deutscher, sonder auch aus europäischer Perspektive.
Kristina Beinke & Sonja Splittstösser in: BWP, 3. 2011.