E-Learning: Eine Zwischenbilanz

Ullrich DittlerJakob KrameritschNicolae NistorChristine SchwarzAnne Thillosen (Editor)

E-Learning: Eine Zwischenbilanz

Kritischer Rückblick als Basis eines Aufbruchs

2009,  Medien in der Wissenschaft,  Band 50,  344  pages,  E-Book (PDF),  0,00 €,  ISBN 978-3-8309-7172-6

back to overview

Nach mehreren Förderprogrammen auf Ebene des Bundes und einiger Länder sowie nach 40 Jahren Bildungstechnologie, wird in diesem Buch kritisch hinterfragt, was an nachhaltigen Projekten, konkreten Materialien, Werkzeugen und Konzepten für praktizierende Lehrende eigentlich vorgewiesen werden kann. Eine Zwischenbilanz stellt sich – wie in den verschiedenen Beiträgen dieses Buches deutlich wird – aus Sicht der Forscher, Entwickler, Anwender, Lehrenden, Studierenden und Evaluatoren durchaus unterschiedlich dar: Während die engere E-Learning-Community sich über neue Tools freut sowie eifrig neue Nutzungsszenarien entwirft und erprobt, scheinen einige Anwender eher überfordert von ständig neuen Entwicklungen und damit auch Anforderungen an ihr persönliches Zeit- und Geldbudget. Vor diesem Hintergrund ergibt sich die Notwendigkeit dieser vorliegenden Zwischenbilanz, um Fehlschläge und Fehlentwicklungen als solche zu benennen und zukünftig aus Fehlern zu lernen.

Auch als PDF-Datei downloadbar: E-Learning: Eine Zwischenbilanz


press

E-Learning-Entscheider, die innerhalb von Hochschulen mit dem Aufbau und der Organisation von E-Learning-Strukturen betraut sind, können insbesondere in den Erfahrungsberichten viel Inspiration finden sowie sich einen sehr guten Überblick über beendete Förderprogramme verschaffen. Durch die Konzentration auf die Hoschschulperspektive können auch Angehörige von Hochschulen von dem Buch profitieren, die mit der langfristigen, strategischen Ausrichtung beim E-Learning betraut sind. [...] z.B. die Fallgeschichten von eingesetzten Onlinetools und die Anwenderperspektiven [geben] wertvolle Einblicke.
Arne Wolf Kösling in: DGWF – Hochschule & Weiterbildung, 2. 2009.

Erfreulich ist, dass einzelne Autoren, insbesondere unter dem Aspekt des Web 2.0, innovative Lernszenarien entwickeln, die „Appetit“ machen.[...D]ieses Werk [ist] für alle, die sich mit der Weiterentwicklung der „Lehrsysteme" unserer Hochschulen zu „Lernsystemen" beschäftigen, ein Fundus für wertvolle Denkanstöße und Anregungen.
Werner Sauter auf: socialnet.de

Insgesamt bietet der Band einen Anstoß darüber nachzudenken, welche Debatten zukünftig den wissenschaftliche Diskurs prägen werden.
Aus: e-teaching.org, 23. 2009.