Spannungsverhältnisse

Paul Mecherilİnci DirimMechtild GomollaSabine HornbergKrassimir Stojanov (Editor)

Spannungsverhältnisse

Assimilationsdiskurse und interkulturell-pädagogische Forschung

2010,  212  pages,  paperback,  24,90 €,  ISBN 978-3-8309-2130-1

back to overview

In den letzten Jahren finden sich im deutschsprachigen Raum wieder verstärkt assimilationistische Ansätze und Positionen, die einseitig Angleichungserfordernisse in der Migrationsgesellschaft thematisieren und behaupten. Der Sammelband umfasst Beiträge aus interkulturell-pädagogischer Perspektive, die assimiliationistische
Perspektiven untersuchen und kritisch kommentieren.

Gefragt wird zunächst nach den Implikationen und Konsequenzen von Integrationsdiskursen, Sprachförderdiskursen, Medien- und Alltagsdiskursen für die von Kämpfen um Zugehörigkeit gekennzeichnete Migrationsgesellschaft. Als wichtiges Erkenntnisinteresse der Beiträge kann hierbei die kritische Analyse von rhetorischen Figuren in aktuellen bildungspolitischen und wissenschaftlichen Diskursen verstanden werden. Welchen Beitrag, so wird z. B. gefragt, liefern die Diskurse durch den Rückgriff auf Argumentationsfiguren, die den Vorrang eines Natio-Kulturellen behaupten, zur Festigung der Differenz zwischen „Wir“ und „Nicht-Wir“?

Im zweiten Teil des Bandes finden sich empirische Studien zu migrationsgesellschaftlichen Bildungsräumen. Kommentiert und befragt wird das Verhältnis von Differenz und Vielfalt zu den Vorgaben und Routinen institutioneller Bildungszusammenhänge.


Mit Beiträgen von

von Nicole Bellin, İnci Dirim, Sara Fürstenau, Thomas Geisen, Sabine Hornberg, Angela Pilch Ortega, Max von Redecker, Sven Sauter, Annette Sprung, Krassimir Stojanov, Bernd Wagner, Erol Yıldız.

press

Der Sammelband kann allen empfohlen werden, die sich für Wissensbestände und Begründungszusammenhänge in den o.g. Diskursen sowie für die Ergebnisse von empirischen Studien zu migrationsgesellschaftlichen Bildungsräumen interessieren.
Süleyman Gögercin auf: socialnet.de

Den Herausgebern und Autoren ist es gelungen, einen wertvollen Einblick in ein lebendiges Forschungsfeld zu geben, Kritik an Bestehendem zu vermitteln aber auch Gelungenes zu benennen und Perspektiven aufzuzeigen.
Silke Hennen in: Erziehungswissenschaftliche Revue, 5. 2010.