Die Gemeinschaftsschule

Christel Jungmann

Die Gemeinschaftsschule

Konzept und Erfolg eines neuen Schulmodells

2009,  184  pages,  E-Book (PDF),  19,90 €,  ISBN 978-3-8309-7050-7

back to overview

Schleswig-Holstein hat ein Tabu gebrochen, das sich die deutsche Schulpolitik selbst auferlegt hat: Das nördlichste Bundesland verändert seine Schulstruktur. Im Verlauf von zwei Jahren entstehen dort 55 Gemeinschaftsschulen, und der Gründungsboom hält an. Diese für Deutschland fast schon revolutionäre Entwicklung geht vor allem von ländlichen Kommunen aus.

Schleswig-Holstein strahlt auch auf die anderen Bundesländer aus. Gemeinschaftsschulen entstehen in Berlin und Sachsen, in anderen Ländern wird darüber diskutiert. Die Gemeinschaftsschule ist in der bildungspolitischen Debatte angekommen. Der Begriff "Gemeinschaftsschule" durchzieht Medienberichte und Parlamentsdebatten, Verlautbarungen und Podiumsdiskussionen. Er wird mit unterschiedlichem Inhalt gefüllt und von geneigter Seite immer noch durch "Einheitsschule" ersetzt.

Woher stammt der Begriff? Wie konnte er, der früher für die gemeinsame Beschulung von Kindern unterschiedlicher Konfessionen stand, in neuer Bedeutung die bildungspolitische Diskussion erobern? Wie kam es zur Gründung der ersten Gemeinschaftsschulen? Was macht dieses Schulstrukturmodell aus, und was macht es attraktiv?

Diese erste Buchpublikation zur Gemeinschaftsschule gibt Antworten auf diese Fragen. Sie beschreibt, was hinter dem Konzept der Gemeinschaftsschule steht, spürt Ausgangs- und Motivationslagen nach, die zur Gründung von Gemeinschaftsschulen führen und analysiert Hindernisse. Dabei richtet sie auch den Blick auf typisch deutsche Argumentationsmuster der Gegenwehr. Sie zeigt aber auch, wie diese Muster allmählich aufbrechen und warum das so genannte "begabungsgerechte bewährte gegliederte Schulsystem" allem Anschein nach nicht das Ende der deutschen Schulgeschichte ist.

press

Die erste Buchpublikation zur Gemeinschaftsschule gibt Antworten auf diese Fragen. Sie beschreibt, was hinter dem Konzept steht, spürt Ausgangs- und Motivationslagen nach, die zur Gründung von Gemeinschaftsschulen führen und analysiert Hindernisse. Dabei richtet sie auch den Blick auf typisch deutsche Argumentationsmuster der Gegenwehr.
Aus : zeitnah. 5/6/7. 2009.

Die Autorin verfolgt den Einzug des Modells der Gemeinschaftsschule in die deutschen Schulstrukturen. Dabei behandelt sie soziale, politische und demografische Probleme sowie die spezifischen Ausgangslagen und die Reaktionen der einzelnen Bundesländer.
Zeitschrift für Politikwissenschaft online vom 20.01.2009.

Ein kompetentes und überhaupt nicht langweiliges Buch zur neuen Strukturdebatte in den deutschen Ländern.
Sabine Kauffeld in: b:sl. Beruf:Schulleitung. 3. Jg. H. 1.2009.

Diese erste Buchpublikation zur Gemeinschaftsschule [...] beschreibt, was hinter dem Konzept Gemeinschaftsschule steht
Aus: Schule heute. 10.2008.

Die Autorin erläutert kompetent und informativ das Konzept Gemeinschaftsschule, richtet den Blick auf Motivationslagen, die zur Gründung von Gemeinschaftschulen führen (z.B. in Schleswig-Holstein) und analysiert Hindernisse. Sie zeigt, warum das so genannte „begabungsgerecht gegliederte Schulsystem" allem Anschein nach nicht das Ende der deutschen Schulgeschichte ist.
Hanne Seiltgen in: nds. H. 9.2008.