Sozialintegrative Alphabetisierungsarbeit

Johanna SchneiderUllrich GintzelHarald Wagner (Editor)

Sozialintegrative Alphabetisierungsarbeit

Bildungs- und sozialpolitische sowie fachliche Herausforderungen

2009,  194  pages,  E-Book (PDF),  15,90 €,  ISBN 978-3-8309-6931-0

back to overview

In einer Zeit, in der Bildung immer stärker über gesellschaftliche Teilhabe entscheidet, sollten die Menschen besonders in den Blick genommen werden, die den steigenden Anforderungen nicht gewachsen sind. Zeitgemäße politische Antworten und fachliche Strategien für Lernen und Integration müssen gefunden werden, die den Möglichkeiten der Menschen gerecht werden.

In Sachsen wurde von 2004 bis 2006 das Forschungsprojekt PASS alpha – Pro Alphabetisierung. Wege in Sachsen realisiert, dessen Ergebnisse in diesem Sammelband vorgestellt werden. Die empirischen Erkenntnisse sollen zu einer kritischen Diskussion anregen. Schwerpunktmäßig geht es darum Größenordnungen des Funktionalen Analphabetismus und Lebenssituationen von Menschen mit unzureichenden Schriftsprachkompetenzen zu diskutieren. Relevante Aspekte ergeben sich durch milieuspezifischen Möglichkeiten, Sozialisationsdefizite und Lernschwierigkeiten der Menschen. In diesen übergreifenden Erklärungszusammenhang ist die im Projekt PASS alpha benannte sozialintegrative Alphabetisierungsarbeit zu stellen. Es werden Vorschläge für integrative Konzepte von Bildungs- und Sozialsystem entwickelt und hinsichtlich der Einbindung verschiedener relevanter Institutionen konkretisiert. Anerkannte Expertinnen und Experten der bundesweiten Alphabetisierungsarbeit beteiligen sich mit anknüpfenden Themen.

Die Herausgeber Johanna Schneider (Dipl. Sozialpädagogin/Dipl. Sozialarbeiterin), Prof. Ullrich Gintzel (Erziehungswissenschaftler) und Prof. Dr. Harald Wagner (Soziologe) sind bei apfe e.V., dem Forschungsinstitut an der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit Dresden (FH) und der Hochschule selbst tätig.

press


Trotz des wissenschaftlichen [...] Sprachduktus ist dies ein notwendiges, ein wichtiges Buch für all jene, die sich im Alltag und in politisch verantwortlichen Gremien und Positionen mit dem Problem des zunehmenden funktionalen Analphabetismus auseinandersetzen müssen. Die Fülle von Argumentationshilfen weit über die bloße Aufzählung aktueller Daten und Fakten hinaus sollte dem Buch eine deutliche Verbreitung [...] sichern und es zur Pflichtlektüre machen für all jene, die an der bestehenden, unzureichenden Alphabetisierungsarbeit dauerhaft und spürbar etwas ändern wollen.
Dorothea Dohms in: http://www.socialnet.de/rezensionen/6475.php (01.09.2008)

Das Buch dürfte sowohl für WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen als auch für politische Entscheidungsträger und soziale Einrichtungen von großem Interesse sein.
Andrea Linde, in: Alfa-Forum 68 (2008).