Selbstauslegung im Anderen

Alfred SchäferMichael Wimmer (Editor)

Selbstauslegung im Anderen

2006,  Grenzüberschreitungen,  Band 4,  180  pages,  E-Book (PDF),  19,90 €,  ISBN 978-3-8309-6639-5

back to overview

Westliche Gesellschaften befinden sich in grundlegenden Transformationsprozessen, die eine wachsende kulturelle und soziale Heterogenität zur Folge haben. Die Hoffnungen auf einen Multikulturalismus wechselseitiger Anerkennung werden zunehmend konterkariert durch alte Strategien der Abgrenzung und neue Fundamentalismen. Starre Selbst- und Fremdbilder greifen wieder um sich statt sich aufzulösen. Ob in privaten Beziehungen im sozialen Nahbereich, im Geschlechterverhältnis, in institutionellen, interkulturellen oder politischen Verhältnissen - die Beziehungen zu Anderen und Fremden scheinen grundlegend problematisch zu sein.

Die Autoren dieses Bandes gehen von der These aus, dass diese Schwierigkeiten in der prinzipiellen Unzugänglichkeit des Fremden gründen, die jeder Erkenntnisanstrengung widersteht. Auch moralische Appelle zur Toleranz können nur begrenzte Wirkung haben, da die Unzugänglichkeit des Fremden mit derjenigen des Eigenen verbunden ist. Wenn aber Eigenes und Fremdes Konzepte sind, die sich nur im Lichte des jeweils Anderen angeben lassen, dann kann sich das Selbst nur über eine Auslegung im Anderen finden. Den Schwierigkeiten und Komplikationen dieser paradoxen, aber unvermeidlichen Relation gehen die Beiträge dieses Bandes aus philosophischer, ethnologischer, psychoanalytischer, geschlechtertheoretischer, politischer und medientheoretischer Perspektive nach.