Johann Moritz von Nassau-Siegen (1604-1679) als Vermittler

Irmgard Hantsche (Editor)

Johann Moritz von Nassau-Siegen (1604-1679) als Vermittler

Politik und Kultur am Niederrhein im 17. Jahrhundert

2005,  Studien zur Geschichte und Kultur Nordwesteuropas,  Band 13,  244  pages,  hardcover,  28,00 €,  ISBN 978-3-8309-1528-7

back to overview

Johann Moritz von Nassau-Siegen (1604-1679), Reichsgraf und später Reichsfürst aus der nassau-oranischen Dynastie, war im 17. Jahrhundert eine schillernde Figur des politischen wie des kulturellen Lebens und hinterließ seine Spuren in weit verzweigten Wirkungskreisen: als Gouverneur der niederländischen Westindischen Kompanie in Brasilien, Landesherr der Grafschaft Siegen, Herrenmeister des Johanniterordens in der Ballei Brandenburg und als brandenburgischer Statthalter im Herzogtum Kleve. Vor allem seine letztgenannte Funktion in Kleve steht im Fokus dieses Sammelwerkes, welches aus Beiträgen eines international besetzten wissenschaftlichen Kolloquiums anlässlich des 400. Geburtstages Johann Moritz hervorging.

Als brandenburgischer Statthalter in Kleve kam Johann Moritz eine wichtige Vermittlerrolle zwischen dem Kurfürstentum Brandenburg und der benachbarten niederländischen Republik zu. Wie Johann Moritz in diesem Kontext wirken und welchen Einfluss er erlangen konnte, wird in diesem Band ebenso ausgelotet wie seine vielseitigen Interessen und Fähigkeiten auf politischem, militärischem und künstlerischem Gebiet. Des Weiteren finden sich in diesem Werk Beiträge zu Johann Moritz Bedeutung in der Geschichte seiner Zeit sowie zu deren späterer Interpretation in der Historiographie und in der Literatur.

press

Das vorliegende Buch, sicherlich nicht nur für die Experten der niederländisch-brandenburgischen Geschichte geeignet, sollte als vertiefende Lektüre zusammen mit dem Ausstellungskatalog "Onder den Oranje Boom" aus dem Jahr 1999 im Bücherschrank Aufstellung finden.
Benedikt Mauer in: Düsseldorfer Jahrbuch 2006, S. 411f.

Der Sammelband ist gelungen strukturiert, und die Beiträge sind inhaltlich und sprachlich angenehm zu lesen, wobei der Protagonist in neuem kulturgeschichtlichen Licht zum Strahlen gebracht wird.
Johannes Arndt in: Rheinische Vierteljahrsblätter, Jg. 70.2006, S. 368f.

Johan Maurits [...] heeft een grote bijdrage geleverd aan de uitstraling van de cultuur van de Lage Landen met name op de deelgebieden architectuur en landschapsinrichting. Dat komt in deze bundel duidelijk uit de verf.
Marten Heida in: De Nederlanden "Extra Muros". Deel 29.2007.

Fokussiert auf die Person des Johann Moritz von Nassau-Siegen und die Vermittlungsebenen, die seinem Wirken eine ganz eigenen Prägung verliehen, bietet der angezeigte Band wertvolle materielle und interpretatorische Ansatzpunkte. [...] Er regt zur systematischeren Beschäftigung mit Johann Moritz an.
Olaf Mörike in: Bijdragen en mededelingen betreffende de geschiedenis der nederlanden 122/3 (2007), S. 435-437.

Die hier zu lesenden zwölf Beiträge rund um die klevische Statthalterschaft zeigen aber, dass es [...] genügend reizvolle Aspekte im Leben des Siegener Fürsten gab, die für unser Verständnis des 17. Jahrhunderts von Bedeutung sind. Dabei gehen fast alle Beiträge über das hinaus, was vor einem Vieteljahrhundert anlässlich von Johan Moritz' 300.Todestag publiziert wurde [...].
Volker Seresse auf:sehepunkte.de

Die Veröffentlichung liefert dem Leser [...] einen informativen Querschnitt der Politik und Kultur am Niederrhein im 17. Jh.
Johannes Koenig in: Hessisches Jahrbuch für Landesgeschichte, 59. 2009.

You might also be interested in:

Sein Feld war die Welt. Johann Moritz von Nassau-Siegen (1604-1679)

Gerhard BrunnCornelius Neutsch (Editor)

Sein Feld war die Welt. Johann Moritz von Nassau-Siegen (1604-1679)

Von Siegen über die Niederlande nach Brasilien und Brandenburg