Ärztliche Qualitätszirkel auf dem Prüfstand

Berndt Tausch

Ärztliche Qualitätszirkel auf dem Prüfstand

Eine arbeits- und organisationspsychologische Analyse des ärztlichen und betrieblichen Qualitätskonzepts

2000,  Internationale Hochschulschriften,  Band 348,  292  pages,  E-Book (PDF),  22,90 €,  ISBN 978-3-8309-5941-0

back to overview

Der Autor stellt hier die Bilanz einer mehrjährigen wissenschaftlichen Beschäftigung und der praktischen Erfahrung mit dem Thema Qualitätszirkel in der ambulanten medizinischen Gesundheitsversorgung dar. Ärztliche Qualitätszirkel als kleingruppenorientierte Methode des Qualitätsmanagements zielen auf eine kontinuierliche Verbesserung der Patientenversorgung ab. Im Zentrum der durchgeführten Studie steht die Beantwortung der Frage, inwieweit das idealtypische Konzept der Qualitätszirkel in der ärztlichen Praxis umgesetzt wird. Thematisiert werden die Bedeutung von Partizipation, Ergebnisse der Kleingruppenforschung und Konzepte zur Arbeitszufriedenheit aus arbeits- und organisationspsychologischer Sicht. Ferner werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu Balintgruppen, Supervision und Intervision aufgezeigt.

Die Ergebnisse zeigen, dass das idealtypische ärztliche Qualitätszirkelkonzept in den wichtigsten methodischen Gestaltungsmerkmalen nicht umgesetzt werden kann. Es wird diskutiert, ob die Qualitätszirkel im ambulanten Bereich primär als Instrument der externen oder der internen Qualitätssicherung zu verstehen sind. Dies ist im Hinblick auf die Motivationslage der teilnehmenden Ärztinnen und Ärzte von Bedeutung. Künftig muss die Frage erörtert werden, in welcher Form Qualitätszirkel die Ärztinnen und Ärzte darin unterstützen, ihre Aufgaben optimal zu erfüllen und wie Qualitätszirkel konzipiert sein müssen, damit dies gelingt.