Zeitgeschichte europäischer Bildung 1970-2000

Klaus SchleicherPeter J. Weber (Editor)

Zeitgeschichte europäischer Bildung 1970-2000

Band II: Nationale Entwicklungsprofile

2000,  Umwelt – Bildung – Forschung,  Band 5,  406  pages,  E-Book (PDF),  26,90 €,  ISBN 978-3-8309-5843-7

back to overview

In Band II der "Zeitgeschichte europäischer Bildung 1970-2000" werden Reformen einzelner Länder unter Berücksichtigung ihrer nationalen Vorverständnisse und angesichts der europäischen Herausforderungen portraitiert.

Erkennbar wird, warum verzögerte Demokratie und Modernisierungsentwicklung in Spanien und Portugal zu einer großen Bildungsdynamik geführt haben, wie sich die zentralistischen Bildungssysteme Frankreichs und Italiens infolge der wirtschaftlichen und sozialen Dynamik regional differenzieren, während umgekehrt die föderal organisierten Bildungssysteme in Deutschland und England sich um eine nationale Vernetzung bemühen. Ferner wird deutlich wie sich das Selbst und Bildungsverständnis in Skandinavien nach dem EU-Beitritt neu orientiert bzw. welche Doppelherausforderungen mittelosteuropäische EU-Anwärter zu bewältigen haben, wenn sie ihr Bildungswesen gleichzeitig national und europäisch ausrichten wollen.

Es wird transparent, inwieweit sich nationale Bildungssysteme eigendynamisch weiterentwickeln bzw. wie sich die Reformen aufgrund der europäischen Integration und des Bildungswettbewerbs annähern.

Die Buchreiche will Studierende und Lehrende aber auch die Bildungsverwaltung und -politik zu einer Überprüfung der nationalen Bildungshorizonte sowie zu einer interdisziplinären und europäischen Kooperation anregen.

press

Policy-maker, Lehrende in Bildungseinrichtungen und Studierende finden in den beiden vorgelegten Bänden eine hervorragende grundlegende und differenzierte Überblicksorientierung über die gegenwärtigen Herausforderungen und absehbaren Anforderungen an europäische Bildung. Besonders gelungen ist dabei die Verbindung der Darstellung und Analyse genereller Entwicklungstendenzen in europäischen Bildungssystemen mit der Darstellung und Diskussion nationaler Entwicklungsprofile. Für europäische Kooperationsprojekte im Bildungswesen, die sich ihrer bildungspolitischen Kontexte vergewissern wollen, sind die beiden Bände nachdrücklich zu empfehlen.
Aus: Gemeinsames Amtsblatt der Ministerien für Bildung, Frauen und Jugend und für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur Rheinland-Pfalz. Nr. 6/2001.

Komplementär genutzt, bieten die beiden Bände sowohl Lehrenden wie Studierenden als auch der Bildungsverwaltung und -politik wertvolles Hintergrundwissen zur Diskussion um die Entwicklung nationaler und transnationaler Bildungspolitik im neuen Jahrtausend.
(Aus: DAAD euroletter. Nr. 17)