Das soziale Kapital in der Leistungsgesellschaft

Andrea Maria Dederichs

Das soziale Kapital in der Leistungsgesellschaft

Emotionalität und Moralität in "Vetternwirtschaften"

1999,  Internationale Hochschulschriften,  Band 303,  216  pages,  E-Book (PDF),  22,90 €,  ISBN 978-3-8309-5734-8

back to overview

Soziales Kapital - besser bekannt als "Vitamin B" - steht nicht nur für eine zunehmende Aufweichung leistungsgesellschaftlicher Prinzipien, sondern auch für gemeinschaftliche Ressourcen, die in modernen Gesellschaften notwendige Vertrauensbänder und Unterstützungsnetze bilden. Es ist ein Ausdruck der veränderten sozialen Beziehungen, die durch Wechselwirkungen emotionaler und rationaler Elemente entstehen.

Ausgehend von diesen Prämissen entwickelt die Autorin ein systemtheoretisches Modell, das die emotionalen und moralischen Aspekte des sozialen Kapitals in ihren Funktionen für den Einzelnen, Gruppen und Gesellschaften ebenso umfaßt wie mögliche Dysfunktionalitäten.

press

Die Leistung der Arbeit liegt in der Betonung der Bedeutung von Emotionalität für die Erklärung sozialer Prozesse sowie dem detaillierten Nachweis der Funktionalität sozialer "Beziehungen". In beiden Dimensionen wird weiterer Forschungsbedarf gekennzeichnet.
Aus: Soziologische Revue, Jahrgang 25 (2002), von: Olaf Kranz