Libori. Das Kirchen- und Volksfest in Paderborn

Barbara Stambolis

Libori. Das Kirchen- und Volksfest in Paderborn

Eine Studie zu Entwicklung und Wandel historischer Festkultur

1996,  Beiträge zur Volkskultur in Nordwestdeutschland,  Band 92,  324  pages,  E-Book (PDF),  zahlr. Abb.,  22,90 €,  ISBN 978-3-8309-5433-0

back to overview

Das Paderborner Liborifest gehört zu den bedeutendsten Volksfesten in Deutschland. Zwar nicht so bekannt wie zum Beispiel das Münchener Oktoberfest, kann es jedoch auf eine ungleich längere Tradition zurückblicken. Die Ursprünge der Verehrung des heiligen Libori reichen bis in die Zeit der Sachsenchristianisierung im 9. Jahrhundert zurück. Angefangen mit Wallfahrten im Mittelalter hat sich vor allem seit der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts die heutige Form der Feierlichkeiten entwickelt. Zum kirchlichen Veranstaltungsprogramm sind Markt und Kirmes hinzugekommen, die die Anziehungskraft auf auswärtige Besucher wesentlich mitbestimmen und dem Fest große Bedeutung für die städtische Wirtschaft verleihen. Obwohl der weltliche Festteil eine immer größere Rolle spielt, ist das Thema "Liborigeschichte" bis heute fast ausschließlich kirchlich besetzt. Dagegen beschreibt diese volkskundliche Untersuchung unter Einbeziehung der historischen Entwicklung, die Spannung und das Miteinander des religiösen und des weltlichen Festteils als eine bis in unsere Zeit anhaltende Besonderheit des Liborifests.