Kulturarbeit im Reichsarbeitsdienst

Manfred Seifert

Kulturarbeit im Reichsarbeitsdienst

Theorie und Praxis nationalsozialistischer Kulturpflege im Kontext historisch-politischer, organisatorischer und ideologischer Einflüsse

1996,  Internationale Hochschulschriften,  Band 196,  464  pages,  E-Book (PDF),  35,90 €,  ISBN 978-3-8309-5408-8

back to overview

Der Autor untersucht die nationalsozialistische Kulturpflege im Hinblick auf ihren historisch-politischen, organisatorischen und ideologischen Kontext. Das Thema Arbeitsdienst erfährt in letzter Zeit im Zuge wachsender Arbeitslosigkeit erneut eine Aktualisierung, nicht nur im rechtsextremen Spektrum. Dabei bleibt aber eine zentrale Dimension seiner nationalsozialistischen Ausprägung unberücksichtigt: der kulturelle Aspekt. Aus volkskundlicher Sicht heraus setzt sich Seifert mit dem Kultur- und Alltagsleben im NS und den diesbezüglichen Ambitionen der NS-Eliten auseinander. Ein besonderer Betrachtungsschwerpunkt liegt auf RAD-Lagerleben.

press

Insgesamt folgt Seiferts gelungenes Werk seinem Anspruch, weniger der Kulturpraxis als ihrer theoretischen Grundlage nachzugehen. Diese entfaltet er mit einer Vielzahl von Quellen und verdeutlicht so am Beispiel des Reischsarbeitsdienstes, wie im 'Dritten Reich' ein Entwurf zur Volks- und Alltagskultur jenseits der professsionellen Volkskunde aussah. [...] Und neben der Bedeutung, die seinem Buch aus volkskundlicher Sicht zukommt, ist es aus historischer Perspektive ein wichtiger Beitrag zu einer Dimension des Reischsarbeitsdienstes, die bisher kaum beachtet und vor allem nicht ernst genug genommen wurde.
Kiran Klaus Patel in H-Soz-u-Kult, H-Net Reviews, July, 1998. URL: http://www2.h-net.msu.edu/reviews/showrev.cgi?path=2791901806333.