Münster
New York

Nils Grosch, Elmar Juchem (Hrsg.)

Die Rezeption des Broadwaymusicals in Deutschland

2012, Veröffentlichungen der Kurt-Weill-Gesellschaft Dessau, Band 8, 260 Seiten, broschiert, 29,90 €, ISBN 978-3-8309-2614-6




Bei diesen Anbietern zum Preis von 26,90 € als E-Book erhältlich.
Google

Ciando

(Ein Klick auf das Logo führt Sie zu unserem E-Book-Partner.)


Inhalt

Die wechselhafte Aufführungs- und Rezeptionsgeschichte von Werken des amerikanischen Musiktheaters nahm ihre Anfänge bereits in der Weimarer Republik, doch erst nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erhielten Musicals in größerem Umfang Einzug in deutschsprachige Theater. In der Regel blieben diese Transferversuche jedoch kurzlebig und nur wenige Werke konnten sich in den Spielplänen der Theater etablieren. In der breiteren öffentlichen Wahrnehmung erfolgte ein Umschwung, als sich im Laufe der 1980er Jahre die Spielart des „Megamusicals“ durchsetzen konnte, das häufig in eigens dafür gebauten Spielstätten inszeniert wurde und auch im deutschsprachigen Raum als Serienaufführung konzipiert war.

Die Beiträge des vorliegenden Bandes befassen sich erstmals in umfassender Weise, teils in historischen Überblicksdarstellungen, teils in Analysen von Wahrnehmungs-, Adaptions- und Wertungsprozessen paradigmatischer Autoren und Werke, mit der Rezeption des amerikanischen Genres im deutschsprachigen Raum.

Pressestimmen

Zehn Musical-Experten nähern sich in insgesamt zwölf Artikeln aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln dem Phänomen des Musicals [...] – oft überraschend, immer kenntnisreich.

Marco Vörös in Showbühne-Buchtipp des Bayerischen Rundfunks1


Insgesamt bedeutet der ansprechend gestaltete Band [...] für die deutschsprachige Musical-Forschung einen gewichtigen, notwendigen und anregenden Beitrag.

Matthias Pasdzierny in: Lied und populäre Kultur, 57/2012


Mit Beiträgen von

Michael Baumgartner, Joachim Brügge, Frédéric Döhl, Nils Grosch, Wolfgang Jansen, Olaf Jubin, Elmar Juchem, Jonas Menze, Gisela Maria Schubert und Thomas Siedhoff.


Der Waxmann Verlag bei Facebook