Münster
New York

Barbara Asbrand

Wissen und Handeln in der Weltgesellschaft

Eine qualitativ-rekonstruktive Studie zum Globalen Lernen in der Schule und in der außerschulischen Jugendarbeit

2009, Erziehungswissenschaft und Weltgesellschaft, Band 1, 264 Seiten, broschiert, 29,90 €, ISBN 978-3-8309-2120-2




Bei diesen Anbietern zum Preis von 23,90 € als E-Book erhältlich.
Google

(Ein Klick auf das Logo führt Sie zu unserem E-Book-Partner.)


Inhalt

Was und wie denken Jugendliche über globale Fragen und weltweite Zusammenhänge? Wie stellen sie sich die Welt vor? Wie gehen Jugendliche mit weltgesellschaftlicher Komplexität um? Wie gewinnen sie Handlungsorientierung in einer globalisierten Welt?

Der Erwerb von Kompetenzen für das Leben in einer globalisierten Welt ist das Ziel Globalen Lernens. Darunter wird ein Bildungskonzept verstanden, das auf die Herausforderungen einer global vernetzten Welt reagiert und an den Leitbildern der weltweiten Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit orientiert ist.

In dieser qualitativ-empirischen Studie werden auf der Basis von Gruppendiskussionen Wissen und Handlungskompetenz von Jugendlichen im Umgang mit globalen Fragen rekonstruiert. Zentrale Befunde beziehen sich auf den Zusammenhang zwischen dem Wissens- und Kompetenzerwerb der Jugendlichen einerseits und unterschiedlichen schulischen Lernarrangements und außerschulischen Lerngelegenheiten sowie entwicklungspolitischen Handlungspraxen, die die Jugendlichen im Kontext Globalen Lernens kennenlernen, andererseits. Herausgearbeitet werden außerdem bildungsmilieu- und geschlechtstypische Handlungsorientierungen und Umgangsweisen der Jugendlichen mit weltgesellschaftlicher Komplexität. Die Ergebnisse der Studie können für die Theorieentwicklung und für die Praxis Globalen Lernens in der Schule und in der außerschulischen Jugendarbeit fruchtbar gemacht werden.

Autoreninfo

Dr. Barbara Asbrand, geb. 1967, Studium für das Lehramt an Grundschulen und Promotion in Erziehungswissenschaft an der Universität Frankfurt am Main, Habilitation in Erziehungswissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg, seit 2007 Professorin für Schulpädagogik/empirische Unterrichtsforschung am Pädagogischen Seminar der Georg-August-Universität Göttingen, Arbeitsschwerpunkte: qualitativ-empirische Bildungsforschung, Evaluationsforschung, Unterrichtsentwicklung und Didaktik, Schulentwicklung und Globales Lernen/Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Pressestimmen

Die qualitativ-rekonstruktive Studie von Barbara Asband zum Globalen Lernen in der Schule und in der außerschulischen Jugend- und Bildungsarbeit ist [...] ein wichtiger Baustein dafür, Globales Lernen als fächerübergreifenden, projektorientierten Bildungsauftrag in unserer Gesellschaft zu etablieren.

Jos Schnurer in: socialnet.de


Hilfreiche Klärungen für didaktische Konstruktionsarbeit in einem für die Zukunft wichtigen Bidlungsbereich.

Jörg Schlömerkemper in: PÄDAGOGIK. 12, 2009.


Das Buch bietet für alle, die in Globalem Lernen engagiert sind eine Bestandsaufnahme der gegenwärtigen pädagogischen Situation. [...] Die Auseinandersetzung mit dem Buch ist besonders denen zu empfehlen, die auch in der Alltagspraxis eine erziehungswissenschaftliche Grund-Legung und Be-Gründung von Kompetenzorientierung Globalen Lernens in den Blick bekommen wollen.

Martin Geisz auf: Bildungsserver Hessen


Der Waxmann Verlag bei Facebook